Singapore
20. 11. 2013


Wir hatten gut geschlafen in dieser Nacht. Irgendwann hatte es mal geblitzt und gedonnert, aber ohne groß zu stören. Gegen 7.00 h wachten wir auf. Tomokos Zeh ging es besser. Da wir Hunger verspürten, gingen wir rüber zur Raffles City Mall in das Café "Costa", das wir noch vom letzten Mal vor 6 Wochen in guter Erinnerung hatten. Der Cappuccino, den Tomoko trank und ihr Panini schmeckten gut, mein Wrap war etwas blass, ziemlich klein und ohne viel Geschmack. Der Preis war mit 26,- $ außerdem ziemlich hoch.

Anschließend fuhren wir mit der U-Bahn zur Orchard Road, wo gerade erst die ersten Geschäfte öffneten. Während Tomoko ihren japanischen Lieblingsladen "MUJI" besuchte, setzte ich mich in die "Food Opera" und trank noch einen Kaffee. Da ich nicht unbedingt die Geschäfte besuchen wollte,fuhr ich alleine zurück und buchte im Hotel 4 Stunden Internet für 10,- $. Ich surfte etwas herum und schrieb etliche E-Mails. Leider konnte ich die gebuchten 4 Stunden nicht unterbrechen, was mir erst später auffiel. So blieb ich also online bis Tomoko kurz zurückkam, dann aber nochmals mit der U-Bahn nach Bugis fuhr, um noch ein paar Dinge einzukaufen. Ich hatte ihr gesagt, dass ich soeben eine E-Mail von Singapore Airlines bekommen hatte, in der mitgeteilt wurde, dass ab 15.11.2013 für alle Flüge das Gewichts-Limit fürs Gepäck um 10 kg auf 30 kg pro Person erhöht wurde, mal sehenů Sie kam aber nach einiger Zeit zurück und hatte nur 2 T-Shirts gekauft, eins für mich und ein schönes weißes für mich. Heute stand uns der Sinn nicht nach Kuchen, da wir aber etwas Hunger verspürten, gingen wir in die nahe Funan DigitaLife Mall. Vorher kaufte Tomoko noch in einem kleinen Laden im Untergeschoss ein Inari-Sushi, Sushi eingerollt in gebratene Tofu-Blätter. Ich hatte Lust auf einen Obstteller, den ich mir in der Food Mall im 4.Stock zusammenstellte (Papaya, Ananas und Mango), sehr lecker. Tomoko trank zu ihren Sushis einen frisch zubereiteten Zuckerrohr-Saft. Danach streifte ich noch ein wenig durch die Vielzahl der kleinen Shops, die alle mehr oder weniger die gleichen Artikel wie Kameras, Computer, Notebooks und Zubehör usw. anbieten.

Da ich aber nichts kaufen wollte, gingen wir wieder aufs Zimmer zurück, das gerade erst gemacht wurde. Ich fing schon mal an Tagebuch zu schreiben. Gegen 17.15 h bekamen wir Hunger und wir gingen hinüber in die Restaurant-Etage der Raffles City Mall. Ich wählte diesmal ein nordindisches Gericht, Hühnchen mit Reis, Gemüse und Nan, während Tomoko sich eine Nudelsuppe mit Gemüse und Tofu aussuchte. Beides schmeckte gut. Dazu tranken wir ein Tiger Bier.

Wie schon den ganzen Tag schauten wir ungläubig auf die zahlreichen Weihnachtdekorationen, mit denen fast alle Schaufenster ausgestattet waren. Abgesehen davon dass wir am 20. November noch keinerlei Weihnachtsgefühle verspürten, wirkte das ganze in einer asiatischen Metropole wie Singapore irgendwie falsch am Platz.

Ich verspürte plötzlich irgendwie ein komisches Gefühl, als mir plötzlich einfiel, dass ich am Morgen vergessen hatte, meine tägliche Tablettendosis einzunehmen. Schnell gingen wir zum Hotel zurück, wo ich das sofort nachholte. Sehr bald ging es mir wieder besser. Für den Rest des Abends machten wir es uns im Zimmer gemütlich, bis wir früh gegen 21.30 h einschliefen.


weiter Seite 48

zurück

Index